Die Wirkungsweise

APC natürliche Futterzusätze bestehen aus einer spezifischen Mischung von Tonmineralien mit synergistischen Wirkungen, Kräutern, ätherischen Ölen und einem kleinen Anteil von Spurenelementen. Diese Bestandteile durchlaufen einen physikalischen Bearbeitungsprozess und dadurch entstehen hohe Wirkungen mit einer kleinen Einmischrate (0,2%)!

APC natürliche Futterzusätze bewirken bei den Tieren eine Verbesserung und Vergrößerung der Oberfläche der Darmschleimhaut. Dadurch wird eine deutlich bessere Absorption der Nährstoffe erreicht.

Ein großer Teil des Aufwandes in der Tierproduktion resultiert aus Futterkosten. Durch die bessere Absorption mit APC natürlichen Futterzusätzen sind deutliche Einsparungen zu erreichen.

Die Wirkungsmechanismen der APC natürlichen Futterzusätze

Weltweit, insbesondere aber in Europa wurden zahlreiche Forschungen über die Wirkungen der Tonmineralien gemacht und veröffentlicht und ergaben folgende Resultate:

  • Verbesserte Nährstoffverwertung
  • Höhere biologische Leistungen
  • Stickstoff- Bindung im Tierkörper
  • Toxin- Bindung im Tierkörper
  • Erhöhter Ionentransfer
  • Eine anorganische Ballaststoffwirkung

Der notwendige Einsatz der Tonmineralien wurde mit 3-5% Einmischrate in den Futtermischungen dargestellt, um diese Wirkungen zu erzielen.

Mit diesen hohen Einmischraten fällt die Energiedichte in Mischfutterrezepten  jedoch so stark ab, dass der Einsatz und die damit verbundenen Vorteile schlicht unmöglich werden!
   

Sorgfältige Rohstoffselektion

Die Firma APC verwendet in ihren Produkten sorgfältig ausgewählte Tonmineralien und selektiert nach deren synergistischen Wirkungen.

Dadurch wird eine hohe und selektive Bindung von Ammonium und eine Bindung von Schwermetallen erreicht!

Das aus dem Eiweißabbau stammende überschüssige Ammonium im Verdauungstrakt kann dadurch zum Teil gebunden werden. Damit unterliegt diese Stickstoffform nicht mehr der notwendigen Entgiftungsfunktion des Körpers und die Leber der Tiere wird dadurch deutlich entlastet.

Dieses Ammonium wird nach der Ausscheidung von den verwendeten Materialien nicht wieder freigegeben, sodass eine spätere Ammoniakbildung in den Ställen hintangehalten ist!

Zusätzlich haben die von APC selektierten Tonmineralien durch ihre besonderen Gitterstrukturen eine sehr große bioaktive Oberfläche von über 500 Quadratmeter je Gramm, die detoxifizierende Wirkungen aufweisen und so eine  „Reinigung“ des Verdauungstraktes bewirken.
      

Vergrößerte Oberfläche der Darmschleimhaut

Außerdem werden den APC Produkten bestimmte  Kräuter und ätherische Öle in einem speziellen Verfahren beigemischt, die in der Summe aller verwendeten Materialien eine deutliche Verbesserung und damit Vergrößerung  der Oberfläche der Darmschleimhaut und damit eine deutlich verbesserte Nutzung der Nährstoffe mit sich bringt.
 

APC natürliche Futterkonzepte für eine gesunde Darmschleimhaut!



Dünndarmschleimhaut ohne APC

  • teilweise geschädigte Darmschleimhaut
  • mangelhafte Nährstoffabsorption




Dünndarmschleimhaut mit APC

  • gesunde Darmschleimhaut mit größerer Oberfläche
  • höhere Nährstoffabsorption



Insbesondere Kalzium, Phosphor und Protein werden deutlich besser verwertet und können damit in den Rezepturen für Monogastrieden, je nach Tierart unterschiedlich stark abgesenkt werden.

Durch diese Absenkungen wird die Säurepufferkapazität in den Rationen stark vermindert, es entsteht ein günstiges Milieu für die Entwicklung der Lactobakterien und eine deutliche Vermehrung dieser geht damit einher!

Die Folge ist eine verbesserte Immunität der Tiere!

Säurepufferkapazität einiger Rohstoffe

Mit APC natürlichen Futterzusätzen erreichen wir eine
Reduktion der Säurepufferkapazität von 15%- 35% in der
Rezeptur und damit
einen wesentlich gesünderen Darm!


Säurepufferkapazität in den Rezepturen konventionell und mit APC:

Leber- und Umweltentlastung

Die Absenkung von Sojaschrot (und damit reduzierter Stickstoffinput) in den Rezepturen wirkt neben der Verminderung der Säurepufferkapazität, zusätzlich zur Ammoniumbindung der Produkte leberentlastend, was einmal mehr bessere Leistungen und  Gesundheit bedeutet.

Der geringere Input an Protein unterstützt im zweiten Schritt die Entlastung der Umwelt ganz erheblich.
Somit ist es möglich, die Schadgasemission sowie den Wert an Ammoniak in der Stallluft um bis zu 50% zu reduzieren!

Ammoniak (NH3)


 

 
Ein farbloses Gas von charakteristischem stechendem Geruch.
Ammoniak stellt bereits in niedrigen Konzentrationen ein starkes Zell- und Atemgift dar.

Bereits ab einem Ammoniakgehalt von 15ppm werden klinische Symptome wie Reizhusten und gerötete Schleimhäute (Lidbindehäute, Nase) festgestellt. Die geschädigten Schleimhäute sind Eintrittspforten für viele Krankheitserreger.

 



 

Die Einmischrate der APC Produkte beträgt 2 kg pro Tonne Fertigfutter.
Die beschriebenen Wirkungen wurden in vielen wissenschaftlichen Untersuchungen sowie in Praxisversuchen nachgewiesen.
Über 15 Jahre Erfahrung in der Praxis bestätigen unser Konzept und unseren Erfolg.

Diese Resultate zeigen, dass die Verwendung der APC natürlichen Futterzusätze ein sehr innovativer Schritt ist, welcher für die heutige Tierhaltung unverzichtbar ist und die Zukunft der landwirtschaftlichen Produktion absichert.